Gebrauchsklassen holz


Gebrauchsklasse ist ein Begriff aus dem Holzschutz. Der Inhalt beider Begriffsbezeichnungen bleibt. Gefährdungspotential von Holz. Geeignete Vollholzholzprodukte.

Bauliche Holzschutz- maßnahmen. Schutz während Transport,. Aus den sich daraus ergebenden Lebensbedingungen für Schadorganismen resultiert eine mehr oder weniger große Schadenswahrscheinlichkeit.

Die Fachregeln im Holzbau haben sich gewandelt. Der moderne Holzbau ist europäisch geworden. Bei der Auswahl der richtigen Holzart, Konstruktion und des Holzschutzes sind viele Faktoren zu beachten. Einen Gradmesser geben die verschiedenen normativ geregelten Klassen in die. Aufbringung von Holzschutzmitteln in bzw.

Heiß-Kalt- Einstelltränkung. Räume mit üblichem Raumklima innen verbautes, ständig trockenes Holz Befall durch holzzerstörende Insekten ist ausgeschlossen. Innenbauteile, mittlere relative Luftfeuchtigkeit von Befall durch . Anreicherung von Wasser im Holz bzw.

Rücktrocknung ist für Holzbauteile noch akzeptabel. Hier sind alle grundlegenden Inhalte wie z. Innen verbautes Holz , ständig trocken. In den Nutzungsklassen und (Holzfeuchte dauerhaft ≤ ) ist bei technisch getrockneten Vollholzprodukten wie BS- Holz kein vorbeugender chemischer Holzschutz gegen Pilze oder Insekten erforderlich. Einsatzbereiche: bauaufsichtlich tragender Bereich bauaufsichtlich nicht tragender Bereich. Wohnbereich dauerhaft trocken, keine Gefahr von Insektenbefall.

Dauerhaftigkeitsklasse (DKL);. GKeinzustufen, wenn die grundsätzlichen baulichen. Einstufung von Holzbauteilen in. Maßnahmen alleine nicht ausreichen. Trocken (ständig ≤ ) mittlere relative Luftfeuchte bis.

Holz oder Holzprodukt unter Dach, nicht der Witterung und keiner. Befeuchtung ausgesetzt, die Gefahr von Bauschäden . Ob Holzschutzmittel oder damit imprägniertes Holz verwendet werden müssen, ist im Einzelfall jedoch immer zu prüfen. Dabei muß gelten: So wenig wie möglich, aber so viel wie notwendig.

Die biologische Wirksamkeit von Holzschutzmitteln wird gemäß.